Unter dem Motto „Ökologische Legehennen-Haltung; Management-Ansätze für die Herausforderungen der Praxis“ fand am 19.4.2016 der Naturland Stammtisch im hessischen Alsdorf statt. Auf Einladung von Regionalberater Martin Tieschmann ließ sich das interessierte Fachpublikum in fünf Vorträgen über aktuelle und praxisnahe Themen informieren. ovo bio Geschäftsführer Malte Wolter hielt dabei einen Vortrag zum Thema „Qualitativ hochwertige Junghennen erzeugen und optimal in den Legehennenstall eingliedern“.

Unter dem Motto „Mehr als nur ein Junghennenlieferant“ folgten zahlreiche Kunden unseren Einladungen zu den diesjährigen Workshops. Wie schon vor zwei Jahren wurden diese Workshops in der Grafschaft Bentheim (Wietmarschen) und im Emsland (Haren) durchgeführt.

Am 10.03.2016 luden wir in die Gaststätte Heilemann in Wietmarschen ein. Bei Kaffee und Kuchen konnten unsere Kunden schon erste Gespräche mit den Beratern und Referenten führen. Anschließend begann der „offizielle“ Teil der Veranstaltung. Den Anfang machte Jan Vroegindewij mit einer kurzen Begrüßung. Danach übernahm Malte Wolter und berichtete wie ab ovo die optimale Junghenne mit intaktem Schnabel aufzieht und was hierfür in der Aufzucht optimiert wird. Dabei stellte sich unser neuer Aufzuchtberater Kees Harmsen vor. Besonders erfreut waren wir, dass wir für diesen Termin Gastredner Jan van Esch von Eierhof Kwetters gewinnen konnten. Jan berichtete von der aktuellen Lage des Eiermarktes sowie über die Erfahrungen von Herden mit intaktem Schnabel. Zum Abschluss übernahm Malte Wolter und informierte über Verluste im Auslauf und wie man diese in den Griff bekommen kann. Nach dem offiziellen Teil des Abends ging es dann zum gemütlichen Teil über. Bei einem Abendessen konnten die Kunden und Berater ihre Erfahrungen austauschen.

Am 17.03.2016 fand der Workshop im emsländischen Haren statt. Im Restaurant Greive standen die gleichen aktuellen Themen wie in Wietmarschen auf der Tagesordnung. Auch der Ablauf war hier ähnlich. Begonnen wurde mit Kaffee und Kuchen und einer kleinen Begrüßungsrunde. Danach ging es weiter mit den Vorträgen von Malte Wolter und Rainer Krietenbrink zum Thema „Verluste im Auslauf“ sowie mit Informationen zu unserem Aufzuchtprogramm. Bei diesem Workshop haben wir uns sehr über den Gastvortrag von Alexander Surm vom Eierhof Hennes gefreut. Herr Surm berichtete über die aktuelle Lage auf dem Eiermarkt und über die Erfahrungen in den eigenen Lohnbetrieben bei Herden mit intaktem Schnabel. Beim abschließenden Abendessen, hatten Kunden und Berater wieder die Möglichkeit Erfahrungen auszutauschen.

Wir bedanken uns für die rege Teilnahme und freuen uns weiterhin ein guter und zuverlässiger Partner für Sie zu sein.

Am 25.09.2015 lud Familie Gerdes zusammen mit den am Bau beteiligten Firmen und Zulieferbetrieben zum Tag der offenen Tür ein. Bei strahlendem Sonnenschein und bester Bewirtung versammelten sich zahlreiche Interessierte und Berater vor Ort, um sich einen Eindruck der modernen Legehennenhaltung zu verschaffen. Der neue Bau hat eine Kapazität für 14.990 Legehennen die nach Bio-Richtlinien in dem System Natura Step von der Firma Big Dutchman gehalten werden. Nach umfassender Beratung durch Lars Raterink hat sich Familie Gerdes für die Rasse Dekalb White entschieden. Diese überzeugt vor allem durch eine lange Haltungsdauer bei sehr guter Schalenqualität und Befiederung.
Nach dem offiziellen ,,Tag der offenen Tür“ versammelten sich zahlreiche Familienmitglieder und Freunde der Familie, um wie im Emsland üblich, den Neubau mit einem Gottesdienst gebührend zu feiern.
Wir bedanken uns bei Familie Gerdes für diesen besonderen und erfolgreichen Tag und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

Am Montag den 14. September hat sich Vorstand und Geschäftsführung von Naturland NRW die neue Legehennen Elterntiere der Rasse Bovans Brown angeschaut. Malte Wolter, Geschäftsführer der ab ovo bio GmbH, zeigte den neu eingerichteten Stall mit großzügigem Wintergarten, in dem sich – neben vielen Beschäftigungsmaterialen – auch ein Sandbad befindet. Die Rasse Bovans Brown hat sich in den letzten Jahren auf den Biobetrieben bewährt. Es handelt sich um ein einheitlich dunkelbraunes Huhn, das ein robustes Verhalten an den Tag legt und eine lange Lebensdauer mit guter Legeleistung verspricht. Die Eier sind gleichmäßig braun und haben ein mittleres Eigewicht. Ein paar Wochen müssen sich die Kunden allerdings noch gedulden, da die Herde gerade erst mit dem Legen beginnt.

Gebrütet wird bei Firma Hockenberger, einer von drei Brütereien in Deutschland, die Bio-Eier brüten dürfen. Es folgt die 17-wöchige Aufzucht nach der die Tiere dann in die Legebetriebe kommen.

Die Firma ab ovo bio GmbH wurde neu gegründet und hat sich das Ziel gesetzt, die Legehennenhalter bestmöglich zu betreuen und mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Ab ovo bio GmbH ist damit das dritte Unternehmen, das in Deutschland eine Bio-Elterntierherde hält und damit Öko-Küken der Linie Bovans Brown aus dem Hause Hendrix Genetics/ISA anbietet. Darüber hinaus gibt es das Zweinutzungshuhn „ISA Natura“ von ISA, bei dem die Henne braun und der Hahn weiß ist. Somit sind beide sofort nach dem Schlupf zu unterscheiden. Die Küken sind ab sofort verfügbar und können getestet werden. Leider fehlt es immer noch an Abnehmern, die bereit sind, den Zweinutzungshahn zu testen.

Seit Anfang September verstärkt Kees Harmsen unser Team. Der 24-jährige kommt aus einer Familie mit einer über 50-jährigen Tradition bei der Junghennenaufzucht und hat Landwirtschaftliche Unternehmensführung an der CAH Vilentum in Dronten/Niederlande studiert. Somit bringt er ideale Voraussetzungen mit, um uns bei der Beratung und Betreuung der Aufzuchtbetriebe zu unterstützen. „Ich sehe die besondere Herausforderung darin, unseren Aufzuchtbetrieben und Kükenkunden mit Rat und Tat zur Seite zu stehen um das Höchstmaß an Aufzuchtqualität zu gewährleisten.“ Wir freuen uns auf viele gute Impulse!

Am Freitag, den 13.03.2015, öffneten die Familien Plass und Kieft Interessierten ihre Türen. Trotz dieses Datums war es für beide Familien ein glücklicher Tag. Etwa 500  Besucherinnen und Besucher folgten der Einladung und sorgten für eine gemütliche und positive Stimmung in beiden Ställen.

Die Gäste nutzten das frühlingshafte Wetter, um sich beide Stallungen anzusehen, die nur wenige Kilometer voneinander entfernt sind.

Plass - Tag der offenen Tür

Bei Familie Kieft (Bilder oben) aus Emlichheim wurde ein neuer Naturland-Legehennenstall für 12.000 Hennen fertiggestellt. Bei Familie Plass (Bilder unten) aus Twist wurde ein neuer EU-Bio-Legehennenstall für 13.800 Hennen fertiggestellt.

Wir wünschen der Familie Plass und der Familie Kieft weiterhin viel Erfolg.

Sehr geehrte Geschäftspartnerin, sehr geehrter Geschäftsparnter,

wir laden Sie herzlich zum Tag der offenen Tür am Freitag den 13.03.2015 von 13.00 – 17.00 Uhr ein. Die Familien Plass und Kieft öffnen an diesem Tag ihre Türen für Sie. Bei Familie Plass (Neuringe 57, 49767 Twist) ist ein neuer EU-Bio-Legehennenstall für 13.800 Hennen fertiggestellt worden. Das neue Gebäude wurde in Zusammenarbeit mit dem Bauunternehmer Schulte und der Firma Hallenbau Menke errichtet. Bei Familie Kieft (Hahnenberger Diek 100, 49824 Emlichheim) ist ein neuer Naturland-Legehennenstall für 12.000 Hennen fertiggestellt worden. Das neue Gebäude wurde mit dem Bauunternehmer Hubert Kewe GmbH & Co. KG und dem LG Industriebauservice GmbH gebaut.

Sie können diese Gelegenheit nutzen sich beide Ställe anzusehen, da die Farmen nur wenige Kilometer  voneinander entfernt liegen.

Beide Familien haben sich für das System Bolegg Terrace System von Vencomatic entschieden, die Installierung übernahm die Firma Prüllage Systeme GmbH. Das System ermöglicht den Legehennen den leichten Zugang zu den Futter- und Tränkelinien, zudem können sich die Tiere gut im Stall verteilen. Die Besonderheit der beiden Ställe ist ein flaches Kotband, das trotz der überirdischen Montage mit einem Kotschieber arbeiten kann. Bei Familie Plass besitzt der Stall einen einseitigen Auslauf mit Wintergarten. Bei Familie Kieft steht den Hennen ein beidseitiger Wintergarten zur Verfügung. Das Futter wird jeweils von Agrifirm geliefert und die Firma Kwetters Eierhof GmbH kümmert sich um die Vermarktung der Eier.

Nach ausführlicher Beratung haben sich beide Familien für die Henne Bovans Brown entschieden. Besonders wichtig für sie war, dass die Henne ein robustes Verhalten an den Tag legt und somit ausgezeichnet für die Freiland- und Biohaltung geeignet ist. Des Weiteren gefiel ihnen bei den besichtigten Herden das hervorragende Federkleid.

Wir gratulieren der Familie Plass und der Familie Kieft recht herzlich zu ihren neuen Legehennenställen und wünschen ihnen viel Erfolg.
Sie sind herzlich zur Stallbesichtigung und zu Gesprächen mit Berufskollegen eingeladen – auch für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Im Betrieb der Familie Herman Sanders aus Freren wurde ein neuer Bioaufzuchstall für 28.800 Küken gebaut. An den Warmberreich, in dem die Aufzuchtanlage Typ 501-3 Bio der Firma Meller verbaut wurde, schließt sich ein geräumiger Wintergarten an,  in dem den Tieren ein rund 450m² großer überdachter Auslauf zu Verfügung steht.
Die dreietagige Aufzuchtvoliere ist aufgeständert, um den Küken genügend Scharrfläche zu bieten und die Küken ab der dritten Woche gut zum Springen und Hüpfen zu animieren.

Die Besonderheiten an dem Neubau sind unter anderem ein Showroom, das Flachbodensilo, spezielle Umluftventilatoren sowie der neuste Impex Aufzuchtnippel. Dem Personal sowie den Fang- und Impfkolonnen steht eine geräumige Hygieneschleuse mit Duschen zu Verfügung.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!

Die ab ovo Geflügelvermehrungs GmbH geht mit der Zeit! Die Nachfrage an Verbandsbio-Tieren steigt an und somit wollen wir unsere Kunden mit der richtigen Qualtitätsjunghennen bedienen um auch langfristig ein stabiler Partner zu sein.

Im Betrieb Wolter aus Ahlen, Partner der ab ovo Geflügevermehrungs GmbH, wird aktuell ein altgedienter konventioneller Stall auf den modernen Standard der Bioaufzucht gebracht. Hierfür wurden Fenster und Luken in die Mauer gestemmt, der Boden ausgebessert und die Decke verblendet.

Die neue Meller 501-2 Bio Aufzuchtanlage hat Platz für rund 16.200 Tiere. Besonders ist hier ein neuartiges Verschlusssystem der Firma Meller, das die Küken daran hindert die ersten Wochen unter das System zugelangen und somit die Küken trainiert abends einfacher ins System zu finden. Die ersten Küken werden im Juli eingestallt.

Wir wünschen der Familie Wolter viel Erfolg mit dem neuen Stall.